Rezension

In "The Scotsman" ist am 12. Februar eine Rezension der Konzerte in Edinburgh mit Erich Höbarth und Susan Tomes erschienen:

Gründung des Joachim String Trios

Zusammen mit Sara Trickey und Tom Hankey hat Philip Higham im Jahr 2016 das Joachim String Trio gegründet, um gemeinsam das Repertoire für Violine, Viola und Violoncello zu erkunden. Einen Schwerpunkt legt das Trio, das auf Darmsaiten und mit historischen Bögen musiziert, auf die Musik der Klassik und Romantik - aber auch Werke aus dem Barock und dem 20. Jahrhundert haben ihren Platz in den Konzertprogrammen. Als Namenspaten haben die drei Musiker den berühmten Geigenvirtuosen Joseph Joachim gewählt.

Bach-Suiten - neue CD

Philip Higham hat die Bach-Suiten für Violoncello solo aufgenommen, die auf sein erfolgreiches Debüt-Album mit Werken von Britten folgen. Britten war inspiriert von Bach's Werken, also ist die Wahl dieses Repertoires gewissermaßen "logisch" für den jungen britischen Cellisten.
Die CD erschien am 14. August bei Delphian Records, HIER gibt es einen ersten Höreindruck.
Ein aktuelles Interview und eine erste CD-Besprechung sind auch bereits erschienen (auf Englisch).

Konzerttermine Herbst 2013

Die neue Saison von Philip Higham ist nun online auf der Website.
Philip freut sich besonders auf sein Debut mit dem Hallé Orchestra im November, wo er an drei Abenden (13., 14. sowie 17. November) die Tschaikowsky Rokoko-Variationen unter der Leitung des spanischen Dirigenten Eduardo Portal aufführen wird.
Für mehr Informationen und Tickets klicken Sie bitte hier.

Philip Higham im März: BBC "In Tune" & Konzert in der Wigmore Hall

Am 1. März wird Philip Higham im Rahmen der Sendung BBC "In Tune" musikalisch sowie im Gespräch mit Sean Rafferty zu hören sein. Die Sendung wird um 16:30 Uhr live auf der Website des BBC Radio 3 übertragen. Weitere Informationen hier.

Nur wenige Tage später (7. März um 19:30 Uhr) wird er mit dem Pianisten Sam Armstrong in der Wigmore Hall London konzertieren. Auf dem Programm stehen Werke von Britten, Strauss, Webern und Schostakowitsch. Informationen und Tickets hier.