‚Der junge schottische Cellist Philip Higham lieferte eine atemberaubend vollendete und zugleich anrührende Aufführung von Bach’s Cello Suiten die ohne Zweifel als eines der diesjährigen Highlights einen bleibenden Eindruck hinterlässt.’
The Herald  Lammermuir Festival September 2010

Der Klang von Philip Higham’s solo während der dritten Cello Suite, die seinen sanglichen Soul Klang so nah an unsere Ohren brachte, dass man die Luftbewegungen der Klangwellen wahrzunehmen glaubte, war hypnotisierend.
The Herald Royal/Michael Tumelty  Royal Concert Hall Glasgow/JS Bach Day November 2010

Trotz seiner umwerfenden Technik und dem beispiellos purem Klang war Higham’s größte Stärke doch die Fähigkeit so gänzlich gelöst und entspannt zu erscheinen und zugleich mehr musikalisches Interesse in uns zu Erwecken als manch andere und vermeintlich offensichtlichere Darbietungen es fertigbringen. Seine fehlerfreie Technik macht diesen zerebralen Ansatz erst möglich und erweckt den Eindruck frei zu sein von jeglichen Anforderungen seines Instruments: Higham scheint aus dem Sessel heraus zu philosophieren und zugleich eine außergewöhnliche Darbietung abzuliefern…. Higham ist ein ganz Großer: es wird wohl noch viele Möglichkeiten geben von diesem Ausnahmekünstler zu hören.
Bachtrack  Wigmore Hall März 2011

Cellist Philip Higham … spielte seine eigene Version der dritten Suite, eine Darbietung von Erhabenheit und Intensität.
The Herald Royal Concert Hall, Glasgow/JS Bach Day Oktober 2010

Higham’s leidenschaftliche Beziehung zu dem Stück, das totale technische Verständnis um seine virtuosen Ansprüche, waren hervorragend.
The Guardian  St John’s Smith Square/Finzi Konzert  Dezember 2009

Ein außergewöhnlicher Abend, eröffnet in der Palladium Stil Shoreditch Kirche wo die erste zusammenhängende Festspielwoche des diesjährigen Spitalfields Festival anstand. Philip Higham, ein junger Cellist der mir noch unbekannt war… fesselte meine Aufmerksamkeit den ganzen Abend über. Er ist zuallererst Musiker und ein vollkommener Instrumentalist gleich danach. Ich habe mich nicht gerade nach noch einer Bach Cello Suite Aufführung gesehnt… aber Philip’s Version der No 3 war absolut überzeugend, pulsierend und im Verlauf tief befriedigend, virtuosisch subsumiert in einer nach innen gerichteten Gemeinschaft mit der Musik, ohne reißerisch Aufmerksamkeit suchendes Gehabe. www.musicalpointers.co.uk  Spitalfields Festival  Juni 2010

Der Solist war ein junger schottischer Cellist namens Philip Higham… im Anschluss teilte Finzi Jr ihm mit, dass dies die beste Darbietung des Konzerts gewesen sei die er je gehört hatte, und mir war klar was er meinte: Higham’s leidenschaftliche Beziehung zu dem Stück, das totale technische Verständnis um seine virtuosen Ansprüche, waren hervorragend.
The Guardian  St John’s Smith Square/Finzi Konzert  Dezember 2009